Desinfektion mit UV-C

Kurze Aufklärung:

Die ultraviolette Strahlung (UV-C) kann zur Behandlung von Wasser, Luft und Oberflächen eingesetzt werden. Mikroben werden so bei ausreichender Dosis innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde inaktiviert.

UV-C Strahlung ist der energiereichste Teil der UV Strahlung und sehr gefährlich. Bei Menschen können Zellschäden auftreten, aber durch ein einfaches Fenster- oder Plexiglas abgeschirmt werden. Da die natürliche UV-C Strahlung allerdings von der Ozonschicht abgehalten wird, gibt es keine natürliche Gefahr für uns.

Dennoch kann man die UV-C Strahlung künstlich durch UV-C Lampen, UV-C LEDs oder UV-C Laser erzeugen.
Künstlich erzeugte UV-C Strahlung hinterlässt keine Rückstände oder Verschmutzungen, daher ist es für den nachhaltigen Einsatz bei der Entkeimung und Desinfektion von Wasser, Luft oder Oberflächen von besonderer Bedeutung.

Die Kraft der UV-C Strahlung kann bei dem Kampf gegen schädliche Bakterien, Viren oder Pilze eingesetzt werden und wirkt auch gegen resistente Bakterien oder Viren, z.B. antibiotikaresistente Keime.

Beispiel Anwendungen:
 
  • Das Trinkwasser auf der Internationalen Raumstation ISS wird durch UV-C LED gereinigt.
  • Die teuersten Kois der Welt werden in Japan durch UV-C-Wasser-Klärer vor Keimen geschützt.
  • Das Reinigen Rolltreppen mit UV-C Strahlen mit automatischen UV-C Handlaufreinigern.
  • OP Besteck wird seit Jahrzehnten mit UV-C Strahlen gereinigt.